Headerbild
 
 

»Mit der Crespo Foundation möchte ich dazu beitragen, dass Menschen Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten aufbauen, Kreativität entwickeln und ihre Potentiale entfalten. Besonders am Herzen liegen mir Menschen, die sich mit Mut und Engagement den Herausforderungen ihres Lebens stellen, um es selbst zu gestalten. Ich lege großen Wert auf eine umfassende Persönlichkeitsentwicklung. In vielen unserer Projekte spielt darum auch der aktive Umgang mit Kunst und Kultur eine wichtige Rolle. Neben der Förderung besonderer Begabungen sehen wir unsere Aufgabe auch darin, die Geförderten zur Übernahme von Verantwortung zu motivieren. Mit diesem Anspruch begleitet die Crespo Foundation heranwachsende Persönlichkeiten in den entscheidenden Phasen ihrer Entwicklung.« Ulrike Crespo




Und hier nun die Gewinner!

Wie wir bereits erzählten, fand am soeben vergangenen Wochenende der >>> 24. open mike statt. Wie immer in Berlin, wie immer sehr besucht. Gleich vier große Preise wurden verliehen. Jubelnder Applaus, freudige Pfiffe, und - so der erste Preisträger - ein ungläubiges Staunen.
- Wie? Sie sei tot, die junge Literatur? Alles andere als das!

Erhalten haben die Preise - und zwar so sehr verdient, daß man von "gewinnen" wirklich nicht mehr sprechen möchte:

1. Preis: Thilo Dierkes für Von Ajaccio her. Einem - so die Jury - Text, dessen subtiler Humor den kleinstädtischen Stadtgarten mit Landsern und Napoleon aufs souveränste verbinde.
2. Preis: Benjamin Quaderer für Für immer die Alpen.
"Wenn es einen Autor gab," sagte Saša Stanišić - einer der >>> drei Juroren  - später, "der uns auf einen ganzen Roman neugierig gemacht hat, so war das einer, der sowohl die klassischen Mittel des Erzählens, als auch seine Groteske beherrscht und die Pointen nicht mit einem Kissen erstickt."
Lyrikpreis: Sandra Burkhardt für ihre Gedichte, denen - mit Inga-Maria Mahlke gesprochen - es gelinge, "dem hohen Ton Petrarcas das Eigene abzulauschen und es zu beleuchten mit der Intimität des eigenen Leselichts".
Und schließlich Rudi Nuss.
Er wurde nicht nur lobend von der Jury erwähnt. Sondern an ihn erging auch der Publikumspreis der >>> taz. Sein die verschiedensten Genres mischender Text Kurze Szenerie mit Loch habe durch sein spiel-literarisches Potential überzeugt.
Diesen vieren auch von uns die herzlichste Gratulation!



Heimspiele - save the date!

heim:spiele heißt eine neue Konzertserie des
>>> ensemble modern, die am 3. Dezember im Bockenheimer Depot beginnt.

Zur Aufführung gelangen höchst außergewöhnliche Stücke von u.a. Maurizio Kagel, Peter Eötvös, Matin Matalon und Steve Reich. An der Realisierung des Programms haben auch wir ein bißchen mitgewirkt.


Sämtliche Aufführungstermine finden Sie >>> dort.



Fürsprecherin für Eigenverantwortung und Eigensinn - Ulli Crespo in Wien

START Wien hat gerade seinen 10jährigen Geburtstag gefeiert - Sie können sich sicher vorstellen, wie groß der Andrang in den Wappensaal des Wiener Rathauses war! Weit über zweihundert Gäste freuten sich mit uns, allen voran natürlich die neuen StipendiatInnen, die in Glückwünschen förmlich baden konnten...

--- Aber zwischendurch: Wer sich schnell einen Eindruck des Jubiläums verschaffen will, findet >>> hier ein wunderbares Stimmungsbild der Veranstaltung, inklusive Fotos und Videos, u.a. mit Außenminister Sebastian Kurz.

Jedenfalls waren alle bestens gestimmt. Und Ulli Crespo, die den Abend gleich nach der Gemeinderätin und Landtagsabgeordnete >>> Safak Akcay eröffnete, rief den Anwesenden noch einmal ins Gedächtnis, weshalb die CRESPO Foundation im Jahr 2006 das START-Programm in Österreich initiierte. "Für mich heißt gute Bildung nicht nur: Lesen, schreiben und rechnen können, Matura machen und studieren", so Ulli Crespo. "Ich meine, dass gerade Kindern und Jugendlichen darüber hinaus auch die Chance gegeben werden muss, im humanistischen Sinne des Wortes 'Bildung' zu erlangen: also die Fähigkeit, differenziert über sich selbst nachzudenken und sich gegenüber seiner Umwelt eigenverantwortlich, ja eigensinnig zu verhalten."
Dass dies gerade für unsere jungen MigrantInnen mit großen Widerständen verbunden ist, wussten alle im Saal. Entsprechend groß war der Applaus. Aber auch >>> Außenminister Sebastian Kurz, >>> Vizekanzler a.D. Erhard Busek, >>> Ministerialrat Dr. Rüdiger Teutsch und >>> NAbg Matthias Strolz waren begeistert. Einhelliger Tenor: Integration und Bildung gehen Hand in Hand. Und START ist in der Zusammenarbeit zwischen Bildungssystem und Zivilgesellschaft extrem erfolgreich.

Zum Abschluss noch einige Sätze aus der Rede unserer neuen Stipendiatin Bushra Yasin, die noch einmal die ganze Welt in den Wappensaal hereinholte ... in aller jugendlichen Intensität und mit einer Hoffnung, die allen Schicksalsschlägen trotzt: "Jetzt will ich mein neues Leben intensiv erleben und gestalten und jede Chance, die es mir bietet, nutzen. Ich will vor allem lernen. Für mich und auch für alle Mädchen und alle Burschen, die in Syrien nicht in die Schule gehen können. Ich will mir jede Chance im Leben schnappen, auch für jedes einzelne Kind, das im Mittelmeer ertrinken musste."

In diesem Sinne. Wir machen weiter!
Mehr zu START Österreich finden Sie >>> hier.



Foto:

©Haus für Poesie Berlin

Kontakt

Crespo Foundation
Haus des Buches
Braubachstraße 16
60311 Frankfurt am Main

Telefon: +49 (0)69 27107950
Telefax: +49 (0)69 271079510

info(at)crespo-foundation.de

E-Mail Newsletter

Für aktuelle Informationen tragen Sie sich bitte in unserem Newsletter ein.

Datenschutz: Ihre Daten werden vertraulich behandelt und insbesondere nicht an Dritte weitergegeben.

Sie sind bereits angemeldet und möchten keinen Newsletter mehr bekommen oder Ihre Daten aktualisieren, dann klicken Sie bitte hier.

D  E
facebook