»Das Private und das Politische« - Kunstprojekt 2015/16

Projektpartner für das diesjährige Kunstprojekt ist die Kunsthalle Wien, eine der größten Institutionen für zeitgenössische Kunst und deren Vermittlung. In einem mehrmonatigen Projekt werden sich unsere StipendiatInnen gemeinsam mit KunstvermittlerInnen und KünstlerInnen in Kleingruppen mit dem Zusammenhang zwischen Privatem und Politischen auseinandersetzen - und dabei die Rolle der zeitgenössischen Kunst in der Gesellschaft, insbesondere in der Politik, beleuchten. Beim Beobachten wird es aber nicht bleiben; auch eigene Arbeiten werden entstehen, die in einer Ausstellung im Frühsommer 2016 präsentiert werden.

Vier renommierte KünstlerInnen konnten dafür gewonnen werden, die Jugendlichen bei diesem Prozess zu unterstützen: Johanna Kirsch, die bildende Kunst mit Performance verknüpft, der Illustrator Francesco Ciccollela, der Streetartist und Illustrator Philip "Peter Phobia" Leberle und die Malerin Johanna Kandl.
Der erste Workshop fand in der Kunsthalle Wien statt. Anhand der Ausstellung »individual stories« näherten sich die StipendiatInnen einigen großen Fragen: Was ist Kunst und wer ist ein Künstler/eine Künstlerin? Zeitgenössische Kunst wirkt oft sperrig, widerständig, provokativ - dazu noch voller Verweise und Bezüge, die sich nur mit einem gewissen Aufwand erschließen lassen. Doch wer die Strategien und Herangehensweisen der KünstlerInnen hinterfragt, erschließt sich neue Wirkungsgrade. Und kommt auch selbst auf Ideen! Weitere Ausstellungsbesuche werden folgen. Die dazugehörigen Workshops bieten neben einer theoretischen Auseinandersetzung auch die Möglichkeit, die kreative Arbeitsweise unterschiedlicher KünstlerInnen kennenzulernen und eine eigene künstlerische Arbeit zu entwickeln. Mehr dazu >>> hier.

Beim zweiten Workshop wurde es politisch. Nur wenige Tage vor der Wiener Wahl war die große Frage: »Was würde ich machen, wenn ich BürgermeisterIn von Wien wäre?« Die SchülerInnen bekamen den Auftrag, ihre Antworten in einen Videobeitrag darzustellen. Dazu gehörte neben dem Inhalt der kurzen Rede auch das Zeichnen eines Storyboards, Überlegungen zur Inszenierung und die Einteilung der MitschülerInnen für Aufgaben wie Ton, Aufnahme, Kamera und als Statisten. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! Mehr dazu >>> hier.

Die Fortschritte des diesjährigen Kunstprojekts lassen sich übrigens auf der >>> START-Wien Facebookseite verfolgen!

Ansprechpartner

Cora Stein
Telefon: +49 (0)69 271079514
cora.stein(at)crespo-foundation.de

Katrin Bernd
Programmleitung START-Österreich
Telefon: +43 1 585389630
bernd(at)start-stipendium.at

Kooperationspartner und Links

Verein START-Stipendien Österreich
Währinger Straße 2-4
1090 Wien
Österreich
www.start-stipendium.at

Mit besonderem Dank an Dr. Heinz Löber
für die Unterstützung des Kunstprojekts
»Storytelling/Zeit-Geschichten« 2010/11!


Fotos

Stephan Mussil
Eva Schlegel
Jürg Christiandl
Jörg Baumann

D  E
facebook