Crespo CuP

Die Crespo Foundation fördert mit dem »Crespo CuP« eine Auswahl ambitionierter junger Künstlerinnen und Künstler, die den Master-Studiengang »CuP« (Choreographie und Performance) absolvieren, der seit Ende 2008 in Gießen angeboten wird.
Diese Studierenden bilden eine neue Generation von TänzerInnn, TanzpädagogInnen und ChoreografInnen: Es sind gut ausgebildete junge Kreative, die das strukturelle Angebot des CuP nutzen, um ihr künstlerisches Arbeitsmodell weitergehend zu professionalisieren.

Die Mittel der Crespo Foudation geben den Studierenden die Möglichkeit, inhaltlich und finanziell durchdachte Semesterprojekte für eigene Tanz- und Performance-Vorhaben einzureichen und zu realisieren. Parallel zu diesen rein künstlerischen Projekten initiiert und unterstützt der Crespo CuP Konzepte der Studierenden, die Kinder, Jugendliche und gesellschaftlich Benachteiligte aktiv an künstlerischen Prozessen beteiligen.


Fakten kurz gefasst

Das Potenzial von ästhetischer Erfahrung im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung unserer Kultur, auf Gemeinschaftsbildung und Persönlichkeitsentwicklung wird zunehmend anerkannt. Um junge KünstlerInnen auf die sich daraus ergebenden neuen Aufgaben und möglichen Betätigungsfelder besser vorzubereiten, fördert »Crespo CuP« die Aus- Weiterbildung von TänzerInnen, TanzpädagogInnen und ChoreographInnen, ihre künstlerischen Projekte sowie die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und sozial Benachteiligten.


Projektbeginn


Oktober 2008
Laufzeit
bis Ende 2014
Projektinhalt
Initiierung und Begleitung von Projekten der Studierenden des Ausbildungsbereichs Zeitgenössischer und Klassischer Tanz der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt am Main und des Master Studiengangs »Choreographie und Performance«, den die HfMDK in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen durchführt.
Projektpartner
Tanzlabor_21/Ein Projekt von Tanzplan Deutschland, Künstlerhaus Mousonturm/Frankfurt am Main
Projektkontakt

Cora Stein

Tel: +49 (0)69 271079514

cora.stein(at)crespo-foundation.de





Was ist der Master-Studiengang CuP

Tanz, Performance, Choreografie: Seit den 70er Jahren hat sich die internationale Tanz- und Theaterlandschaft grundlegend gewandelt. Wer sich heute für eine Karriere in einer
dieser Disziplinen entscheidet, wird, um Erfolg zu haben, über die eigene Bühne hinaustanzen, in den Stadtraum hinein choreographieren, gesellschaftliche Kontexte performativ aufgreifen.
Der Master-Studiengang CuP, Novum in der künstlerischen Ausbildungsstruktur, wird vom Institut für angewandte Theaterwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen www.uni-giessen.de/theater/de/studium/studium_cup in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt www.hfmdk-frankfurt.de angeboten.
Er gibt hochbegabten, bereits erfahrenen Künstlerpersönlichkeiten die Möglichkeit, sich weiterführende mediale Betätigungsfelder zu erschließen, theoretische Kenntnisse zu vertiefen und über Assistenzen an künstlerischen Einrichtungen neue Berufserfahrungen zu sammeln. Damit bietet der CuP Training und Professionalisierung auf höchstem Niveau: In der kritischen Reflexion der eigenen Praxis ebenso wie in der Erarbeitung tragfähiger Ansätze, die sich in einem komplexen gesellschaftlichen und künstlerischen Umfeld behaupten können.


Was ist der Crespo-CuP

Ziel der Crespo Foundation ist es, mit dem Crespo CuP zum Aufbau starker Persönlichkeiten im Bereich der darstellenden Künste beizutragen. Der Crespo CuP fördert rein künstlerische Semesterproduktionen von Studierenden des CuP ebenso wie Projektvorhaben in sozialen Kontexten.
Das doppelgleisige Förder-Angebot kommuniziert die Haltung der Crespo Foundation, deren Gründerin Musik und Tanz als besonders nachhaltige Katalysatoren ansieht, Menschen in ihrer Persönlichkeits­entwicklung zu unterstützen. Der Crespo CuP soll die Künstler dazu motivieren, ihre Vorstellungskraft neben der Konzeption individueller Tanz- und Performance-Vorhaben auch auf Projekte im sozialen und schulischen Bereich auszudehnen: In einer Gesellschaft, die das Potenzial ästhetischer Erfahrung gerade für Kinder und sozial Benachteiligte zunehmend anerkennt, können diese jungen TänzerInnen, TanzpädagogInnen und ChoreografInnen starke, positive Impulse setzen.
Damit dies ohne den Verlust künstlerischer Identität geschehen kann, braucht es ein gutes Gespür für die Balance zwischen freier und pädagogischer Körperarbeit. Die Mittel des Crespo CuP sollen dazu beitragen, diesen Weg zu erspüren, zu ertanzen und konzeptionell zu erfassen. 


Der Masterstudiengang CuP - Struktur und Ausbildung

Der Crespo CuP initiiert und begleitet Projekte von Studierenden des Ausbildungsbereichs »Zeitgenössischer und klassischer Tanz« der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst (HfMDK) Frankfurt am Main und des Master Studiengangs »Choreographie und Performance« (CuP), den die HfMDK in Kooperation mit dem Institut für Angewandte Theaterwissenschaften der Justus-Liebig-Universität Gießen durchführt.
Für den Aufbau der benötigten Strukturen ist der so genannte »Tanzplan« der Bundeskulturstiftung verantwortlich. Andere Aktivitäten, darunter auch »Tanz in der Schule« verantwortet die aus »Tanzplan« hervorgegangene Initiative »Tanzlabor_21 / ein Projekt von Tanzplan Deutschland«, initiiert von Professor Heiner Goebbels und Professor Dieter Heitkamp in Zusammenarbeit mit dem Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main und der HfMDK.
An der Spitze des Instituts für angewandte Theaterwissenschaften in Gießen steht seit dem Wintersemester 2008/09 mit Prof. Dr. Gerald Siegmund ein erfahrener Theaterwissenschaftler: Neben seinem Engagement für Theatertheorie, zeitgenössischen Tanz, Performance und Intermedialität gilt sein Interesse den vielfältigen Grenzbereichen des Theaters zu anderen Künsten.

Die Fördermaßnahmen der Crespo Foundation unterstützen den Masterstudiengang CuP
als beispielgebendes Ausbildungsprogramm im modernen Tanz. Sie betreffen künstlerische Produktionen der Studierenden im Rahmen ihrer Ausbildung ebenso wie Projekte, die von der Tanzklasse der Hochschule in Kooperation mit sozialen Einrichtungen oder Schulen durchgeführt werden.
Das neu entwickelte Aus- und Weiterbildungskonzept des CuP bietet den Studierenden Unterrichtseinheiten, die sich speziell mit den Aufgabenfeldern »Education/Vermittlung« und »Arbeit in sozialen Projekten« auseinandersetzen, hinzu kommen Einladungen an externe Dozenten für diesen Themenbereich.
Der Verlauf der Projekte wird über Erfahrungsberichte aller am Prozess Beteiligten erfasst; eine Verankerung im Curriculum sichert die Kontinuität der Evaluation. Die Anträge der Studierenden werden von einer Kommision bewertet, die 2x pro Studienjahr zusammentritt.
 

 

Ansprechpartner

Cora Stein
Telefon: +49 (0)69 271079514
cora.stein(at)crespo-foundation.de

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Prof. Dr. Dieter Heitkamp
Telelefon: +49 (0)69 154007146

Universität Gießen

Prof. Dr. Bojana Kunst
Telefon: +49 (0)641 9931221
bojana.kunst(at)theater.uni-giessen.de

Kooperationspartner und Links

Institut für Angewandte Theaterwissenschaft
Philosophikum II
Haus A
Karl-Glöckner-Str. 21
35394 Gießen
www.uni-giessen.de

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Eschersheimer Landstraße 29-39
60322 Frankfurt
www.hfmdk-frankfurt.de

D  E
facebook