Im Bienenstock

»Bei der Erziehung muss man etwas aus dem Menschen herausbringen und nicht in ihn hinein.«
Friedrich Fröbel (1782-1852), Pädagoge und Namensgeber der am Projekt beteiligten Frankfurter Grundschule

Oh wie süß ist das Forschen im Bienenstock! Und wenn man sich nicht wie Pu der Bär (erinnern Sie sich?) nur aufs Honigschlecken konzentriert, sind in der Welt der Bienen noch zahlreiche andere Entdeckungen zu machen.
Ende Juli 2010 traten die Kinder der Kindertagesstätte »Caribu« eine einwöchige Expeditionsreise an: »Im Bienenstock«, konzipiert und durchgeführt von der Kunst-, Medien- und Kulturwissenschaftlerin Verena Kuni und dem Künstler Andreas Exner, war ein interdisziplinäres Projekt, das ganz auf kindliche Neugierde und Kreativität setzte.
Hochinteressant, wie Kunst dabei zum Schlüssel wurde, Kinder für die Wissenschaft zu begeistern – und Einblicke in wissenschaftliche Aspekte des Bienenlebens wiederum gemeinsam künstlerisch bearbeitet wurden.
Kuni, Professorin für visuelle Kultur, und Exner, Dozent für Plastik, hatten ein großes Team von Studierenden der Kunstpädagogik der Goethe-Universität zusammengestellt: Sie errrichteten mit den Kindern ein »Gehäuse« und schwärmten von dort zu Exkursionen aus, um Materialien und Eindrücke in der Natur, bei Imkern und Bienenkundlern zu sammeln. Diese wurden anschließend kreativ umgesetzt.

Im Bienenstock
Interdisziplinäre Projektwoche mit Grundschülern und Studierenden 
19. – 23. Juli 2010


Fakten kurz gefasst

Projektträger
Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Kunstpädagogik
Projektzeitraum

19. - 23. Juli 2010
Präsentation am 23. Juli 2010 ab 15:00 Uhr, Kunstfabrik, Sophienstr. 1-3, Frankfurt

Projektverlauf
Eine Woche lang erkundeten GrundschülerInnen der Schülerwerkstatt »Caribu« gemeinsam mit KünstlerInnen, KunstpädagogInnen sowie Gästen aus Kunst und Wissenschaft die Welt der Bienen. 
Projektkontakt

Andreas Exner
Künstler, Institut für Kunstpädagogik/Plastik
Goethe Universität Frankfurt
Tel. 069 79822936
andreas(at)andreasexner.net

Prof. Dr. Verena Kuni
Institut für Kunstpädagogik/Visuelle Kultur
Goethe Universität Frankfurt
Tel. 069 798 22935
verena(at)kuni.org
http://www.visuelle-kultur.info/


Holger Hölzinger
Schülerwerkstatt Caribu
Caritasverband Frankfurt e. V.
Tel. 069 661 192 06
schuelerwerkstatt.caribu(at)caritas-frankfurt.de


Was war Im Bienenstock

Mit diesem interdisziplinären Projekt, das Visuelle Kultur, Kunst und Biologie zusammenbachte, wurde der erfolgreiche Ansatz von »Kinder bauen Wohnungen« fortgesetzt. Dieses erste Projekt startete im Januar 2009 mit einer Kooperation des Instituts für Kunstpädagogik der Goethe Universität Frankfurt und der Caritas-Einrichtung der Friedrich Fröbel Grundschule und mündete in eine Präsentation in der Ausstellungshalle der Universität.

Ziel des alten wie des nun weiterführenden Projekts war es, Kinder mit Kunst für die Wissenschaft zu begeistern – und mit Wissenschaft für die Kunst.
»Im Bienenstock« erweiterte den Erfahrungsraum des Wohnens um die Ebene der Biologie, ließ die Kinder Umwelt erkunden, begleitete und förderte ihre Wahrnehmungsprozesse. Das Team von Studierenden der Kunstpädagogik und der Biologie unter der Leitung von Andreas Exner und Verena Kuni hatte über das laufende Sommersemester gemeinsam in Seminaren gearbeitet; man kannte sich bereits. Mit diesen Voraussetzungen konnte alle Energie darauf verwendet werden, die beteiligten Kinder zu gemeinsamer kreativer Arbeit anzuleiten, ihre neu gewonnenen Kenntnisse in Fähigkeiten zu verwandeln und das soziale Miteinander in der Gruppe zu stärken.  

Zu Beginn der Projektwoche richteten die Kinder gemeinsam in der Halle der Kunstfabrik »ihren« Bienenstock ein: sie besetzten den Raum für sich und bauten sich ihr Gehäuse. Dann schwärmten alle gemeinsam aus und sammelten Materialien und Eindrücke – die in der praktischen Projektarbeit später kreativ und künstlerisch umgesetzt wurden. Bei Exkursionen und vor Ort wurden naturwissenschaftliche und ökologische, aber auch künstlerische und soziale Perspektiven rund um die Bienen und den Bienenstock erkundet.


Fotos

Nina Werth

D  E
facebook