Berichte der StipendiatInnen:

»START hat mir viel geholfen, denn es gab immer die Sicherheit - da auf dem Konto gibt es Geld für die Bücher, die du brauchst, für die Materialien, die du brauchst, du kannst auch an allen Ausflügen teilnehmen…«
(T.L.)

»Finanziell werde ich auch unterstützt, was eine große Entlastung für meine Eltern und für mich ein Grund mehr für schulische Anstrengung ist. Mit dem monatlichen Einkommen lerne ich auch mit Geld umzugehen. Der Laptop ist auch eine große Hilfe für mich …«
(M.M.)

»Jedes Labyrinth hat einen Ausgang, genau wie jedes Leben einen Weg hat. Ich weiß, ich habe es noch weit, bis ich mein Ziel erreicht habe und bis dahin muss ich stark sein. Hoffentlich werde ich von wahren Freunden und START sicher an mein Ziel geführt…«
(N.L.)

»Und ich, wie meiner Meinung nach alle Stipendiaten, bin Ihnen allen, die bei diesem Projekt mitwirken sehr dankbar und kann nur eins sagen: macht weiter so, weil es noch genug begabte Schüler und Emigrantenkinder in Wien und auch in ganz Österreich gibt, die nicht nur die Förderungen brauchen, sondern sie auch verdient haben.« 
(A.K.)

»Natürlich wäre dieses Programm nicht nach Österreich gekommen, wenn die Frau Ulrike Crespo, die Stifterin der Crespo Foundation nicht wäre. Ich danke ihr persönlich für  ihre Unterstützung und Förderung, sodass uns alle Wege offen stehen.«
(L.A.)

»Ich danke der Hertie-Stiftung, ich danke dem österreichischen Team: Matthias Strolz, Ulrich Höller und Stephanie Scheuer, ich danke allen Stipendiaten und ganz besonders der Stipendiaten-Sprecherin Katharina Lin und ich danke dem ganzen START-Team, allen Beteiligten und allen Mitwirkenden.«
(A.C.)

»Das START-Stipendium hat mich in diesem Halbjahr finanziell und ideell sehr unterstützt. Früher hatte ich mir mit der Finanzierung meiner Bildung viele Sorgen gemacht. Dank des Stipendiums konnte ich mir dieses Halbjahr, in Sachen Bildung, vieles leisten.«
(I.A.)

»Was ich auch für das nächste Schuljahr vorgesehen habe ist, dass ich mich in Mathematik als auch in Deutsch verbessern werde, so viel steht einmal sicher. Mit Hilfe von Start werde ich eben das alles Realität machen.«
(D.M.)

»Ich habe mir mit 14 Jahren vorgenommen, die Matura in der Tasche zu haben. Egal wie schwer der Weg sei, ich werde mein Ziel erreichen. Wie zum Beispiel, dieses Jahr, muss ich die Schule wechseln um an mein Ziel zu kommen. Es hat sich sehr viel in meinem Leben verändert …«
(V.M.)

»Das Schuljahr 2006/07 und auch ein halbes Jahr START sind nun zu Ende gegangen. Dieses Stipendium hat mich nicht nur in der Schule, sondern auch persönlich unterstützt. Mittlerweile habe ich einen größeren Horizont, denn es ist nicht nur der Lehrstoff wichtig, sondern auch Bezüge in einem bestimmten Kontext sind für mich von primärer Bedeutung.«
(L.K.)


»Alle sollen das Gefühl haben, dass sie dazu gehören!«

Aida Kaltak, Stipendiatensprecherin von START-Wien, zum jährlich stattfindenden Treffen aller START-Beteiligten   

Auf was freuen Sie sich am meisten?

»Neue Persönlichkeiten kennen zu lernen! Aber auch Bekannte wiederzusehen, die ich bei Seminaren, beim Stipendiatensprechertreffen oder dem vergangenen Jahrestreffen kennengelernt habe. Zudem finde ich die seit diesem jahr umgesetzte Idee der StipendiatenInnen grandios - diese selbstorganisierten Workshops ermöglichen es, SchülerInnen mit gleichen Interessen zusammenzubringen.«
Beschreiben Sie doch einmal, warum diese Großereignisse für Sie alle so wichtig sind!
»Wir können uns austauschen, aussprechen und einfach die drei Tage gemeinsam in vollen Zügen genießen. Alle StipendiatenInnen haben das gleiche Ziel vor Augen und viele haben auch ähnliche Interessen und Vorlieben, die man fördern, unterstützen und bestärken sollte. Dazu entstehen Freundschaften - die sollte man auf keinen Fall vernachlässigen. Genau solche Ereignisse sind dazu da, dass lieb gewonnene Freundschaften gepflegt, aber auch neue geknüpft werden können.«
Was bedeutet es für Sie, als gewählte Sprecherin Verantwortung für andere mitzutragen?

»Um für das Amt zu kandidieren, braucht es Mut, Verständnis und die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen. Ich trage die für meine Wiener StipendiatenInnen gerne. Sie sind mir sehr ans Herz gewachsen. Ich will sie bestmöglich unterstützen und einfach für sie da sein. Alle sollen das Gefühl haben, dass sie dazugehören und Teil von START sind.«
Haben Sie einen persönlichen Leitspruch für Ihre Zukunft, den Sie mit uns teilen möchten?
»Mache etwas aus Deinem Leben. Gehe eigene Wege, die noch keiner ging und hinterlasse Spuren, damit Du später einmal deinen Enkelkindern davon erzählen und Vorbild für nachkommende Generationen sein kannst. Auch wenn diese Wege steinig sein können - mit familiärem Rückhalt kann man alles bezwingen und erreichen, was man sich vorgenommen hat.«

Ansprechpartner

Cora Stein
Telefon: +49 (0)69 271079514
cora.stein(at)crespo-foundation.de

Katrin Bernd
Programmleitung START-Österreich
Telefon: +43 1 585389630
bernd(at)start-stipendium.at

Kooperationspartner und Links

Verein START-Stipendien Österreich
Währinger Straße 2-4
1090 Wien
Österreich
www.start-stipendium.at

Mit besonderem Dank an Dr. Heinz Löber
für die Unterstützung des Kunstprojekts
»Storytelling/Zeit-Geschichten« 2010/11!


Fotos

Stephan Mussil
Eva Schlegel
Jürg Christiandl
Jörg Baumann

D  E
facebook